Black Elk, geboren am Missouri River, im Monat der gefrorenen Tipis des Jahres 1845. Seine Mutter war eine Mohawk und sein Vater ein Lakota. Er wuchs in den Traditionen beider Stämme auf.

Mit 12 Jahren erbeutete er in seinem ersten Kriegszug gegen verfeindete Stämme mehrere Skalps. Darunter auch den eines Häuptlings-Sohns.

Mit 15 Jahren nahm er an einem Kriegszug im Osten teil. Dieser führte ihn in das Gebiet und den Konflikt der Weissen. Sein Geschick an der Waffe und sein Kampfgeist beeindruckte John S. Mosby sehr. Deshalb nahm er ihn kurzerhand in seine Truppe auf.

Während dem Krieg eilte ihm der Ruf eines kriegerischen Geistes voraus. Dort wo er war, lebten seine Gegner nicht lange.

Nach dem Krieg lernte er seine Frau Carolina kennen und lieben. Sie wuchs als Kind bei Crow Indianern auf.

In der Schlacht von Little Bighorn war Black Elk einer der mutigen Krieger, welche General Custer besiegten. Er hackte ihm sogar mehrere Finger ab, welche er von da an als Trophäen an einer Kette um seinen Hals trug.

Er überlebte sogar unverwundet die Schlacht am Wounded Knee. Ob es an seiner Kette lag oder ob es Glück war wurde nie herausgefunden.

Am 21. Dezember 1949 starb er in den Armen seiner geliebten Frau Carolina, welche ihm zwei Monate später folgte. Er hatte drei Kinder, vier Gros- und sieben Urgroskinder.